Über Uns

Status Quo

Es ist keine Neuigkeit: Die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland gibt an, täglich mehrfach ihr Leben mit digitalen Medien zu gestalten und zu optimieren. Dies betrifft auch Schule, Kultur und Gesellschaft und bleibt nicht ohne Konsequenzen für die Hochschule. Medienbildung darf nicht länger freiwillig bleiben: daher muss auch die Biologiedidaktik reagieren. In seiner Funktion als Ort der Lehrer*innenausbildung muss es seiner Verantwortung nachkommen, Studierende bestmöglich auszubilden sowie den Schulen brauchbare digitale Kompetenzempfehlungen auszusprechen.
m

Mission

In diesem Kontext befassen sich dieses Forschungsvorhaben mit der Frage: Was müssen die Lehrpersonen wissen? Erste Ergebnisse zeigen auf, dass es von fundamentaler Bedeutung ist, dass zukünftige Biologie Lehrer*innen mit Technik (ICT) umgehen können müssen.

m

Vision

Biologiedidaktik muss sich mit der Frage beschäftigen, inwiefern sich ihre Profession (auch unabhängig von Schule) durch Digitalisierung verändert. Das Ziel der Lehrer*innenbildung muss lauten, dass Biologielehrer*innen wissen, wie sie mit Hilfe von Technologie ihr eigenes Fach strukturiert unterrichten können. In einem ersten Schritt muss die Biologiedidaktik formulieren, welche Ausbildung sie angehenden Lehrer*innen im Kontext von Digitalisierung anbietet. Hierbei geht es nicht nur um digitale Medien, sondern vielmehr um die Frage: Wie verändert sich der Bildungsauftrag von Schulen auf Grund der Digitalisierung und was ändert sich im Allgemeinen für die Biologiedidaktik?
m

Digitalisierung in der Biologiedidaktik.